5425 - Betten - die Geschichte & Typen

Betten – die Geschichte & Typen Kommentar schreiben

Ein Bett ist ein Möbelstück, das als Schlafplatz oder zum Entspannen genutzt wird.

Die meisten modernen Betten bestehen aus einer weichen, gepolsterten Matratze auf einem Bettgestell, wobei die Matratze entweder auf einer festen Basis, oft Holzlatten, oder einer gefederten Basis ruht. Viele beinhalten eine Boxspring-Innenfederung, eine große matratzengroße Box mit Holz und Federn, die die Matratze zusätzlich stützt und aufhängt. Diese sind in vielen Größen erhältlich, von Kinderbecken und Kinderbetten über kleine für eine Einzelperson oder Erwachsene bis hin zu großen Queen- und Kingsize-Betten für zwei Personen. Während die meisten Einzelmatratzen auf einem festen Rahmen sind, gibt es andere Varianten, wie das Murphybett, das sich zu einer Wand zusammenklappen lässt. Das Schlafsofa, das sich aus einem Sofa zusammenklappen lässt, und das Etagenbett, das zwei Matratzen auf zwei Ebenen bietet. Zu den temporären Betten gehören die aufblasbare Luftmatratze und das klappbare Feldbett. Einige enthalten weder eine gepolsterte Matratze noch einen Bettrahmen, wie z.B. die Hängematte, die als einer der komfortabelsten Ruheplätze gilt, während sie Seite an Seite schwingen. Einige Varianten sind speziell für Tiere gemacht.

Sie können ein Kopfteil zum Anlehnen und Seitenschienen und Fußteile (oder „Fußteile“) aufweisen. „Nur Kopfteil“ Varianten können mit einer „Staubkräuselung“, einem „Bettrand“ oder einem „Volant“ ausgestattet sein, um den Bettrahmen zu verbergen. Um den Kopf zu stützen, wird in der Regel ein Kissen aus einem weichen, gepolsterten Material auf die Oberseite der Matratze gelegt. Eine Form der Überdecke wird oft zur Isolierung der Schwelle verwendet, oft Bettwäsche, eine Steppdecke oder eine Bettdecke, die zusammen als Bettwäsche bezeichnet wird. Bettwäsche ist der abnehmbare Nicht-Möbelteil eines Bettes, der es ermöglicht, diese Komponenten zu waschen oder zu belüften.

Historie

Geschichte

Betten waren damals kaum mehr als Strohhaufen oder anderes Naturmaterial (z.B. ein Haufen Palmblätter, Tierhäute oder getrockneter Adlerfarn). Eine wichtige Änderung war, sie vom Boden zu heben, um Zugluft, Schmutz und Schädlinge zu vermeiden. Vor 23-5 Millionen Jahren, vor dem Aufkommen der Menschen, begannen Affen, welche zu bauen, die aus einer Schlafplattform mit einem Holzkissen bestehen. Bettwäsche aus der Zeit um 3600 v. Chr. wurde in der Sibudu Cave, Südafrika, entdeckt. Diese besteht aus Segge und anderen Einkeimblättern, die mit den Blättern von Cryptocarya woodii Engl überzogen sind. Bei Varianten, die in einem erhaltenen nordschottischen Dorf gefunden wurden, handelte es sich um erhöhte Kisten aus Stein und wahrscheinlich mit bequemen Füllstoffen überzogen, wurden zwischen 3200 v. Chr. und 2200 v. Chr. datiert. Die Ägypter hatten hohe Bettgestellen, die stufenweise mit Polstern oder Kissen und Vorhängen zum Umhängen bestiegen wurden. Die Elite der ägyptischen Gesellschaft wie ihre Pharaonen und Königinnen hatte sogar welche aus Holz, manchmal vergoldet. Oft gab es auch eine Kopfstütze, halbzylindrisch und aus Stein, Holz oder Metall. Alte Assyrer, Meder und Perser hatten Varianten ähnlicher Art und dekorierten ihre Möbel häufig mit Intarsien oder Applikationen aus Metall, Perlmutt und Elfenbein.

Kopfstütze mit zwei Bildern des Gottes Bes, ca. 1539-1190 v. Chr.,37.435E, Brooklyn Museum.

Das nebenstehende Bild zeigt eine Kopfstütze. Solche Kopfstützen wurden im Leben verwendet, um den Kopf beim Schlafen zu stützen. Sie tragen auch den Kopf einer Mumie im Sarg. Diese Kopfstütze wurde vielleicht speziell für das Grab angefertigt, da das Opfergebet in die Stützsäule eingeschrieben ist, obwohl das Gebet nach dem Tod des Besitzers hinzugefügt worden sein kann.

Die älteste Darstellung eines Bettes ist wahrscheinlich die des Odysseus: Ein aus Seil gewebter Charpoy spielt in der Odyssee eine Rolle. Ein ähnliches ist im St. Fagans National History Museum in Wales zu sehen. Odysseus berichtet auch, wie er das Hochzeitsbett für sich und Penelope aus einem alten, riesigen Olivenbaumstamm hergestellt hat, der vor dem Bau der Brautkammer an Ort und Stelle gewachsen ist. Seine detaillierte Beschreibung überzeugt die zweifelnde Penelope schließlich davon, dass der schiffbrüchige, alte Mann tatsächlich ihr längst verlorener Ehemann ist. Homer erwähnt auch das Einlegen der Holzarbeiten mit Gold, Silber und Elfenbein. Das griechische hatte einen Holzrahmen, mit einem Brett am Kopf und quer darüber geschnürten Lederbändern, auf die Felle gelegt wurden. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde das Bettgestell oft mit teuren Hölzern furniert. Manchmal war es aus massivem Elfenbein, das mit Schildpatt und mit Silberfüßen furniert war – oft war es aus Bronze. Auch die Kissen und Bezüge wurden teurer und schöner. Die berühmtesten Orte für ihre Herstellung waren Milet, Korinth und Karthago. Auch Klappbetten finden sich in den berühmten altgriechischen Vasenmalereien.

Römische Matratzen wurden mit Schilf, Heu oder Wolle gefüllt. Federn wurden gegen Ende der Republik verwendet, als der Zoll Luxus verlangte. Kleine Kissen wurden am Kopf und manchmal auch am Rücken platziert. Die Bettgestelle waren hoch und konnten nur mit Hilfe von Stufen bestiegen werden. Sie waren oft für zwei Personen arrangiert und hatten ein Brett oder Geländer auf der Rückseite, sowie den erhöhten Teil am Kopf. Die Tagesdecken waren manchmal sehr kostspielig, im Allgemeinen lila bestickt mit goldenen Figuren und reiche Behänge fielen auf den Boden und verdeckten die Vorderseite. Die Gestelle selbst waren oft aus Bronze mit Silbereinlagen, und Elagabalus hatte eine aus massivem Silber. In den Wänden einiger Häuser in Pompeji befinden sich Bettnischen, die wahrscheinlich durch Vorhänge oder Schiebewände verschlossen waren. Die alten Römer hatten verschiedene Arten zur Erholung.

Dazu gehörten:

  • lectus cubicularis, oder Kammerbett, für normales Schlafen
  • lectus genialis, das Ehebett, es war viel dekoriert und wurde im Atrium gegenüber der Tür platziert.
  • lectus discubitorius, oder Tischbett, auf dem sie aßen – für sie aßen sie, während sie auf ihren linken Seiten lagen – es gibt normalerweise drei Personen, wobei der mittlere Platz die ehrenhafteste Position einnahm.
  • lectus lucubratorius, für das Studium
  • und einen lectus funebris, oder emortualis, auf dem die Toten zum Scheiterhaufen getragen wurden.

Nachklassische Geschichte

Die alten Deutschen lagen auf dem Boden auf Laubbetten, die mit Fellen bedeckt waren, oder in einer Art flacher Truhe, die mit Blättern und Moos gefüllt war. Im frühen Mittelalter legten sie Teppiche auf den Boden oder auf eine Bank an der Wand, legten darauf Matratzen, die mit Federn, Wolle oder Haaren gefüllt waren, und benutzten Felle als Überzug. Vorhänge wurden von der Decke oder an einem von der Wand vorstehenden Eisenarm aufgehängt. Sie scheinen im Allgemeinen nackt im Bett gelegen zu haben und sich in große Leinentücher gehüllt zu haben, die über die Kissen gespannt waren.

Southampton Mittelalterliches Kaufmannshaus Schlafzimmer.

Im 12. Jahrhundert wuchs der Luxus und Gestelle wurden aus Holz gefertigt, das mit eingelegten, geschnitzten und bemalten Ornamenten verziert war. Sie benutzten auch Klappbetten, die tagsüber als Sofas dienten und mit mit Seide überzogenen Kissen auf Leder ausgelegt waren. Nachts wurde ein Leinentuch ausgebreitet und Kissen gelegt, während seidenbezogene Häute als Decken dienten. Die karolingischen Manuskripte zeigen Metallstege, die am Kopf viel höher sind als an den Füßen, und diese Form wurde in Frankreich bis ins 13. Jahrhundert hinein verwendet, wobei viele Kissen hinzugefügt wurden, um den Körper in eine schräge Position zu bringen. In den Handschriften des 12. Jahrhunderts erscheinen die Bettgestelle viel reicher, mit Intarsien, Schnitzereien und Gemälden sowie mit bestickten Decken und Matratzen in Harmonie. Vorhänge wurden über dem Bett aufgehängt und eine kleine Hängelampe wird oft gezeigt.

Im 14. Jahrhundert verlor die Holzverarbeitung an Bedeutung, da sie in der Regel vollständig mit Behängen aus reichen Materialien bedeckt war. Seide, Samt und sogar Goldgewebe wurden häufig verwendet. Inventare vom Anfang des 14. Jahrhunderts zeigen Details dieser mit Fell ausgekleideten und reich bestickten Behänge. Damals tauchte das Four-Poster-Bett (auch bekannt als Etagenbett) zum ersten Mal auf, wobei es von der Decke geschlungen oder an den Wänden befestigt wurde, eine Form, die sich später zu einem Raum innerhalb eines Raumes entwickelte, der durch Doppelvorhänge verschlossen war, manchmal sogar um alle Zugluft auszuschließen. Der Raum zwischen Bett und Wand wurde als ruelle bezeichnet, und dort wurden sehr enge Freunde empfangen. Das 14. Jahrhundert ist auch die Zeit, in der Federbetten zu hochgeschätztem Eigentum wurden.

Im 15. Jahrhundert wurden Sie sehr groß und erreichten 2,1 bis 2,4 m (7 bis 8 Fuß) und 1,8 bis 2,1 m (6 bis 7 Fuß). Die Matratzen waren oft mit Erbsenschalen, Stroh oder Federn gefüllt. Zu dieser Zeit trugen große Persönlichkeiten den größten Teil ihres Eigentums mit sich herum, einschließlich Betten und Betthängern, und aus diesem Grund waren die Gestelle größtenteils nur zu verhüllende Rahmen, aber zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurden Sie leichter und dekorativer gemacht, da die Fürsten längere Zeit am gleichen Ort blieben.

Neuere Geschichte

Im 17. Jahrhundert, das als „das Jahrhundert der prächtigen Betten“ bezeichnet wurde, ersetzte der Stil a la Herzogin, mit Tester und Vorhängen nur an der Spitze, die geschlosseneren Varianten in Frankreich, obwohl sie in England viel länger dauerten. Ludwig XIV. verfügte über eine enorme Anzahl von prächtigen Varianten, die im Inventar seiner Paläste bis zu 413 beschrieben waren. Einige von ihnen hatten Stickereien, die mit Perlen verziert waren, und Figuren auf silbernem oder goldenem Grund. Das große in Versailles hatte karminrote Samtvorhänge, auf die „Der Triumph der Venus“ gestickt war. Es wurde so viel Gold verwendet, dass der Samt kaum sichtbar war.

Im 18. Jahrhundert wurden Federkissen erstmals in Deutschland als Bezug verwendet, was in der Bettmode und der kuriosen Etikette, die mit der Schlafkammer verbunden war, größtenteils Frankreich folgte. Sie waren a la duchesse, aber in Frankreich selbst gab es eine große Vielfalt an Namen und Formen. Der Brauch des „Bettes der Gerechtigkeit“, auf dem der König von Frankreich lag, als er im Parlament anwesend war, wobei die Fürsten saßen, die großen Beamten standen und die kleinen Beamten kniend, wurde gehalten, die königliche Macht noch mehr als den Thron zu bezeichnen.

Louis XI. wird seine erste Verwendung zugeschrieben und der Zoll dauerte bis zum Ende der Monarchie. In der Chambre de Parade, in der die zeremonielle Variante aufgestellt wurde, wurden bestimmte Personen, wie Botschafter oder große Fürsten, die es zu ehren galt, auf eine intimere Weise empfangen als die Menge der Höflinge. In Versailles empfingen Frauen ihre Freunde in ihren Betten, sowohl vor als auch nach der Geburt, während der Trauerzeit und sogar direkt nach der Heirat – in der Tat unter allen Umständen, die als gratulierend oder kondolenzfähig galten. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wurde dieser seltsame Brauch allgemein anerkannt, vielleicht um die lästigen Details der Etikette zu vermeiden. Tragbare wurden in der französischen High Society bis zum Ende des Ancien Régime verwendet. Die früheste, von denen erwähnt wurde, gehörte Karl dem Kühnen. Sie hatten Vorhänge über einem leichten Rahmen und waren auf ihre Weise so fein wie die stationären.

Eisenbetten tauchen im 18. Jahrhundert auf. In der Werbung werden sie als frei von Insekten erklärt, die manchmal mit Holzwürmern befallen waren. Andernorts gab es auch das geschlossene mit Schiebe- oder Klappläden, und in England – wo Sie in der Regel recht einfach waren – war das Vier-Poster bis Mitte des 19. Jahrhunderts das übliche Bürgerbett.

Bettengrößen

Die Bettengrößen variieren weltweit erheblich, wobei die meisten Länder ihre eigenen Standards und Terminologien haben. Während die „doppelte“ Größe unter den englischsprachigen Ländern Standard zu sein scheint, basierend auf den imperialen Maßen von 137 cm x 190 cm (4 ft 6 in x 6 ft 3 in), variieren die Größen für andere Typen eher. Die europäischen Größen unterscheiden sich nicht nur durch die Verwendung des metrischen Systems.

Mitte der 1950er Jahre führte die Warenindustrie der Vereinigten Staaten eine neue Größe ein: die Königsgröße. Ein Kingsize-Bett unterscheidet sich von den anderen Größen in der Ausführung, da es nicht üblich ist, eine Kingsize-Boxspring zu haben. Vielmehr werden zwei kleinere Boxspring unter einer Kingsize-Matratze verwendet. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass in einem US-amerikanischen „Standard“ oder „Ostkönig“ die Boxsprungfedern die gleiche Größe haben wie ein „Twin bed überlang“; jedoch summieren sich „Twin beds überlang“ nebeneinander bis zu 200 cm breit anstelle der 76 Zoll (190 cm) breiten Breite, die für einen „eastern king“ Standard ist. Eine weitere Größenvariante in den USA ist der „California King“, der 180 cm × 210 cm lang (schmaler, aber länger als der Standardkönig) ist.

Was in vielen Teilen der Welt als „Einzelbett“ bezeichnet wird, kann in den USA auch als „Einzelbett“ bezeichnet werden. In einigen Ländern kann auch eins verwendet werden, um eines von zwei Einzelnen im selben Raum zu beschreiben. Als weiteres Beispiel wird in einigen Kulturen die „Vollmatratze“ als „Master-Size-Bett“ bezeichnet. Vielmehr werden zwei kleinere Boxspring unter einer Kingsize-Matratze verwendet. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass in einem US-amerikanischen „Standard“ oder „eastern king“ die Boxsprungfedern die gleiche Größe haben wie ein „Twin bed überlang“. Jedoch summieren Sie sich nebeneinander bis zu 200 cm breit anstelle der 76 Zoll (190 cm) breiten Breite, die für einen „Eastern King“ Standard ist. Eine weitere Größenvariante in den USA ist der „California King“, der 180 cm × 210 cm lang (schmaler, aber länger als der Standard king) ist.

Bemerkenswerte Beispiele

Eines der größten Varianten der Welt ist das Great Bed of Ware, das um 1580 gebaut wurde. Sie ist 3,26 Meter breit, 3,38 Meter lang und hat eine Breite von 10,7 Fuß. Es wird von Shakespeare in Twelfth Night erwähnt. Es befindet sich heute im Victoria and Albert Museum (V&A) in London. Ein weiteres im V&A ist das Goldene Bett, das von William Burges 1879 geschaffen wurde.

1882 hatte ein indischer Maharadscha eins aus massivem Silber. An jeder Ecke des stand eine lebensgroße Statue einer nackten Frau, die einen Fächer hielt. Als der Maharadscha auf ihm lag, begann sein Gewicht mit einem Mechanismus, der die Frauen dazu brachte, ihre Fächer zu bewegen.

Im Jahr 1865 stand ein Klavierbett in Form eines Klaviers zur Verfügung, das für Unterhaltung zu Hause und platzsparend sorgen konnte.

Bettentypen

  • Ein verstellbares Bett ist eins, das in verschiedene Positionen verstellt werden kann. Die meisten Krankenhausbetten sind verstellbar, so dass ein Patient aus medizinischen Gründen verschiedene Teile seines Körpers angehoben haben kann. Einige Menschen haben in Privathaushalten verstellbare Varianten. Einige verstellbare sind für Paare konzipiert; sie verwenden zwei separate Matratzen und Verstellmechanismen. So kann ein Partner flach im Schlaf liegen, während der andere den Kopf und die Schultern hochgezogen hat, um fernzuhalten oder zu lesen. Paarverstellbare ermöglichen es auch Partnern mit unterschiedlichen medizinischen Bedingungen, eine Matratzenpositionierung zu wählen, die am besten zu ihnen passt.
  • Ein Luftbett verwendet eine luftgefüllte Matratze, die manchmal mit einer elektrischen Luftpumpe verbunden ist und eine variable, feste Steuerung aufweist. Die tragbare Version eines Luftbettes kann auch aufgerollt und verpackt werden; sie ist daher für Reisen oder den vorübergehenden Gebrauch durch Gäste gedacht.
  • Ein Kinderwagen ist eins speziell für Neugeborene.
  • Ein Kastenbett ist eins in Form einer großen Kiste mit Holzdach, Seiten und Enden, die sich vorne mit zwei Schiebewänden oder Rollläden öffnet, wird oft in schottischen Häusern verwendet. Manchmal auch auf eines, das so angeordnet ist, dass es in eine Kiste eingeklappt werden kann.
  • Ein Messingbett hat einen Rahmen aus Messing. Ein vermessingtes ist ein billigeres Eisenbett mit einer dünnen Abdeckung aus Messing, das sich mit der Zeit ablöst und das Eisen freiliegt.
  • Ein Etagenbett besteht aus zwei oder mehr Varianten übereinander. Etagenbetten werden für Erwachsene in Militärbaracken und in einigen Skihütten verwendet. Etagenbetten werden für Kinder und Jugendliche in Sommercamps verwendet. Einige preiswerte Herbergen bieten solche für Gäste. Sie werden für Kinder in Privathaushalten verwendet.
  • Ein Hochbett ist ähnlich wie ein Etagen-Variante, nur dass es keine untere Etage gibt. Dadurch bleibt darunter Platz für Stauraum, andere Möbel, einen Schreibtisch etc.
  • Ein Kapitänsbett (auch bekannt als „Kapitänsbett“, „Brustbett“ oder „Kabinenbett“) ist ein Plattformbett mit darunter eingebauten Schubladen und Staufächern.
  • Ein Lagerbett (auch „Kinderbett“ genannt) ist ein einfaches, temporäres, tragbares, das von Armeen und Campern benutzt wird. Kinder-Varianten werden auch verwendet, um Flüchtlingen und anderen Obdachlosen bei Katastrophen, Überschwemmungen oder anderen Krisen eine Schlafgelegenheit zu bieten.
  • Ein Himmelbett ähnelt einem Vier-Poster-Bett, aber die Pfosten ragen in der Regel höher und sind mit Stoff verziert oder drapiert, manchmal komplett umschlossen.
  • Ein Vorhangbett ist ein Luxus-Variante mit Vorhängen.
  • Eine Schlafcouch ist eine Couch, die tagsüber als Sitzgelegenheit und nachts als Schlafbett genutzt wird. Normalerweise hat es Pop-up-Rollen, die als Bett in der Nacht verwendet werden.
  • Ein Futon ist ein traditioneller Stil eines japanischen Bettes mit einer Matratze auf einem Holzrahmen. Futons sind auch in einem größeren westlichen Stil erhältlich, der sich zum Sitzen auf halbem Weg zusammenlegen lässt. Futons wurden traditionell aus Baumwolle hergestellt, aber in den 2000er Jahren beinhalten viele Futons synthetischen Schaumstoff.
  • Ein Vier-Pfosten-Bett ist eins mit vier Pfosten, einer in jeder Ecke, die einen Tester unterstützen.
  • Eine Hängematte ist ein Stück hängendes Gewebe oder Netz, das auf Schiffen und in einigen Häusern verwendet wird.
  • Ein verstecktes, das von Sarah E. Goode als Antwort auf die Bedürfnisse der Wohnbewohner erfunden wurde, lässt sich zu einem anderen Möbelstück, wie beispielsweise einem Regal oder Schreibtisch, zusammenklappen, wenn es nicht in Gebrauch ist.
  • Ein Krankenhausbett wurde speziell entwickelt, um die Genesung zu erleichtern, traditionell in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, aber zunehmend auch in anderen Umgebungen, wie z.B. in einem Privathaus. Krankenhausbetten sind typischerweise verstellbar, so dass der Kopf oder die Füße angehoben oder abgesenkt werden können. Moderne Varianten haben in der Regel Räder, die bei einer moderaten Verlagerung helfen, aber sie sind größer und im Allgemeinen fester platziert als ein Trolley (US: Gurney). Das „Bett im Krankenhaus“ ist auch eine gängige Maßeinheit für die Kapazität jeder Art von stationärer medizinischer Einrichtung, obwohl es ebenso üblich ist, den Begriff bei dieser Nutzung zu verkürzen (z.B. Das Krankenhaus hat 250 ….).
  • Ein Säuglingsbett (auch „Krippe“ oder „Kinderbett“) ist ein kleines speziell für Babys und Kleinkinder.
  • Ein Eisenbett, das in den 1850er Jahren entwickelt wurde, besteht aus Eisen und Stahl.
  • Ein Kang-Bettofen ist ein chinesischer Keramik-Raumheizer, der als Plattform dient.
  • Ein Manjaa ist ein traditionelles Punjabi-Bett aus Spannseilen, das von einem Holzrahmen begrenzt wird.
  • Ein Trauerbett („Illustration“) ist ein formales Himmelbett mit dem Verstorbenen, einem Wachsfigurenbild oder Rangzeichen.
  • Ein Murphy-Bett oder Wandbett ist eines, das sich zu einer Wand oder einem Schrank zusammenklappen lässt, um Platz zu sparen.
  • Ein osmanisches Bett (in Großbritannien) ist eine Art Stauraumbett in den Bereichen

Bettrahmen

Bettrahmen, auch Bettgestelle genannt, werden aus Holz oder Metall gefertigt. Der Rahmen besteht aus Kopf-, Fuß- und Seitenschienen. Für schwere oder größere (z.B. für Queen- und Kingsize-Betten) beinhaltet der Bettrahmen auch eine mittlere Tragschiene. Diese Schienen werden zu einer Box für die Matratze oder Matratze bzw. Matratze und Boxspring zusammengesetzt.

Zu den Typen gehören:

  • Plattform – typischerweise ohne Boxspring verwendet
  • Kapitän – hat Schubladen unter dem Rahmen, um den Raum zwischen Boden und Bettrahmen zu nutzen.
  • Wasserbett – ein robuster Rahmen, der speziell für das Gewicht des Wassers in der Matratze entwickelt wurde (hauptsächlich bei größeren Modellen verwendet).

Obwohl nicht wirklich Teile eines Bettrahmens, können Kopfteile, Fußteile und Bettschienen in die Definition einbezogen werden. Kopf- und Fußteile können aus Holz oder Metall sein. Sie können gebeizt, lackiert oder mit Stoff oder Leder bezogen werden.

Bettschienen bestehen aus Holz oder Metall und werden an einem Kopf- und Fußteil befestigt. Holzlatten werden senkrecht zu den Schienen platziert, um die Matratze/Matratzenboxfeder zu stützen. Schienen und -rahmen werden oft mit Niederhaltebeschlägen am Bettpfosten befestigt. Ein Niederhaltebeschlag ermöglicht eine einfache Demontage des Bettes zur Demontage. Die primären Abschlagbeschläge für Bettschienen sind wie folgt:

Bolzen- und Hakenverschluss.
Fräser oder Schlitz wird vertikal in den Pfosten geschnitten. Die Stifte werden horizontal in den Pfosten eingeführt, so dass die Stifte die Fräse senkrecht schneiden. Wenn man zum Beispiel in die Fräse schaut, könnte man einen Teil eines horizontalen Stiftes am Boden der Fräse und einen Teil eines zweiten Stiftes am oberen Ende der Fräse sehen. Am Ende der Schiene werden Haken angebracht. Normalerweise sind diese Haken Teil einer Platte, die an der Schiene befestigt ist. Die Haken werden dann in den Bettsäulenzapfen gesteckt und über die Stifte eingehängt.

Platten- und Hakenverschluss.
Anstelle von Stiften, die horizontal in den Pfosten des Bettes eingesetzt werden, wird eine Augenplatte (Pfostenplatte) auf dem montiert. Die Haken werden auf der Schiene montiert, entweder als Aufputzmontage oder vertieft. Abhängig von der Hardware kann er einen Schlitz erfordern, damit sich die Haken an der Platte befestigen können. Dies wird auch als Schlüssellochverschluss bezeichnet, insbesondere wenn der Verbinder eher ein „Stopfen“ als ein „Haken“ ist.

Bettschrauben („Durchgangsschrauben“) sind ein anderes Mittel einer niedergeschlagenen Verbindung. Typischerweise wird ein Loch durch den Bettpfosten gebohrt. Der Schraubenkopf ist eingesetzt und mit einem Stopfen abgedeckt. In der Schiene nimmt eine Dübelmutter oder eine andere Art von Mutter die Schraube auf. Die Federn sind aus Metall gefertigt, die für maximalen Komfort verwirbelt sind.

Sicherheitsschienen oder Kinderbettenseiten können an den Seiten eines Bettes (normalerweise ein Kinder- oder Seniorenbett) angebracht werden, um zu verhindern, dass jemand aus den Seiten des Bettes fällt. Eine Sicherheitsschiene ist normalerweise ein Stück Holz, das an den Seitenschienen auf einer oder beiden Seiten des Bettes befestigt wird. Sie sind so konstruiert, dass sie bei Nichtgebrauch leicht entfernt werden können.

Dieser Text steht unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike License. Der Text wurde bestmöglichst übersetzt. Artikel wurde aufgesplittet und kleine Änderungen wurden vorgenommen.Quelle

Schreibe einen Kommentar