Es werden 1–48 von 845 Ergebnissen angezeigt

Möbel sind Objekte, die dazu dienen, die üblichen Nutzungen und Aktivitäten in Häusern, Büros und anderen Arten von Räumlichkeiten zu erleichtern. Der Begriff bezieht sich in der Regel auf Objekte, die gemeinsame menschliche Aktivitäten wie Schlafen, Essen, Kochen, Ruhen usw. durch Tische, Stühle, Betten, Regale, Küchenmöbel usw. erleichtern. Der Begriff schließt Geräte und Maschinen wie PCs, Telefone, Geräte usw. aus.

Möbeltypen

Es gibt verschiedene Arten von Möbeln, wie z.B. welche mit einer horizontalen, vom Boden getrennten Oberfläche, wie z.B. Stühle und Betten, Tische oder solche für die Aufbewahrung oder Archivierung von Büchern, Zeitschriften, Kleidung usw….. Stadtmobiliar oder Stadtausrüstung ist der Satz von Bänken, Vordächern, Abfallbehältern usw., die von den Gemeinden für die Verwendung in der Nachbarschaft installiert werden.

Sie können das Produkt des Designs sein oder als eine Form der dekorativen Kunst betrachtet werden. Zusätzlich zum funktionalen Zweck kann es einem symbolischen oder religiösen Zweck dienen. Wohnmöbel schaffen in Verbindung mit anderen Objekten wie Lampen oder Uhren komfortable, komfortable und funktionale Innenräume.

Die Möbel können in Handarbeit oder industriell hergestellt werden, und wegen ihrer großen ornamentalen Belastung wurde sie in der Geschichte des Kunstgewerbes, insbesondere der vorindustriellen Epoche, als Kunstobjekt betrachtet.

Derzeit hat es aufgrund seiner Bedeutung für den Selbstbedienungsverkauf, für Werbemöbel und Regale zur Präsentation von Produkten in Geschäften eine große Bedeutung erlangt. Sie können sehr einfache Elemente innerhalb bestimmter Normen oder sehr spezifische und anspruchsvolle Designs sein, je nachdem, welche Art von Produkt auf ihnen präsentiert werden soll.

Materialien

Die bei der Herstellung verwendeten Materialien sind in der Regel:

Holz: Es hatte eine große Protagonistenrolle von den Ägyptern bis zu den Möbeln im Jugendstil, und es ist nach wie vor das von vielen Menschen bevorzugte Material. Die am häufigsten verwendeten Holzarten sind Kiefer, Kirsche, Kastanie, Buche, Eiche, etc.
Metall: Nach dem Ersten Weltkrieg, mit dem Aufkommen der Moderne und den Entwürfen von Marcel Breuer mit gebogenem Stahlrohr.

Die Geschichte der Möbel beginnt mit der Veränderung der Bräuche der Menschen, die sich vom nomadischen Jäger zum sesshaften Bauern entwickelt haben. Zeugnisse antiker, die erhalten geblieben sind, finden sich in Wandmalereien und Reliefs aus dem alten Ägypten des dritten Jahrtausends vor Christus. Aus dem alten Ägypten geborgene Möbel sind ein Bett, das in einem Grab von Tarjan entdeckt wurde, eine Reihe von Einrichtungsgegenständen im Grab der Königin Hetepheres, etwa 2600 v. Chr., oder eine Bank von etwa 1550 v. Chr., in Theben. Das Grab von Tutanchamon, um 1325 v. Chr., enthielt eine Vielzahl von Gegenständen, von denen einige akzeptabel erhalten waren. Der älteste erhaltene Teppich, der Pazyryk-Teppich, wurde in einem sibirischen Grab gefroren gefunden und zwischen dem 6. und 3. Jahrhundert v. Chr. datiert.

Die klassische Welt

In den Grabhügeln von Phrygien und den Hügeln von Midas in Gordion, Türkei, wurden Objekte aus der Klassik gefunden, die aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. stammen. Unter den gefundenen Gegenständen sind Tische und Serviceschränke. Das Möbeldesign des antiken Griechenland begann im zweiten Jahrtausend v. Chr., einschließlich Betten und klismós Stühle, die nicht nur als Solche, sondern auch in Zeichnungen griechischer Vasen erhalten geblieben sind.

Die Römer besaßen Möbel, die in großer Zahl kostbar waren. Bei den Ausgrabungen von 1738 und 1748 in Herculaneum und Pompeji wurden einige Objekte römischer Varianten gefunden, die in der Asche des Ausbruchs des Vesuvs aufbewahrt wurden: rote Holzbetten, mit silbernen Einlagen von einfacher Konstruktion und großer Leichtigkeit, verschiedene Sitze wie das Bisellium für zwei Personen und die Dichtung für nur einen. Diese Sitze waren oft aus Bronze gefertigt und hatten keine Rückenlehnen, was sie unbequem machte. Im täglichen Leben benutzten sie leichte und bequeme Holzstühle, vor denen die Scheide oder der Hocker platziert wurde. Es gab eine große Vielfalt an Tischen, Stativen, die früher als Kohlenbecken dienten, und vor allem eine riesige Menge an Kronleuchtern und Lampen sowie Holzkisten mit Metallornamenten, Bänken, Wagen etc. Mit dem Triumph des Christentums und der Invasion der Barbaren wurden die Künstler aus Rom vertrieben und die antiken Möbel gewannen wieder große Bedeutung, besonders im Ostreich, also unter den Byzantinern.

Möbel im Mittelalter

Im Mittelalter erlangten Kunst, Industrie und Handel einen bis dahin unbekannten Glanz, und neben den Künstlern, die den Traditionen der Klöster folgten, entstanden andere in Übereinstimmung mit den Laienarchitekten. Die prächtigen Werke der Tischlerei und Holzskulptur stammen aus dieser Zeit: Truhen, Schränke, Bögen, Bänke, die mit Gemälden oder Reliefs verziert sind, alle sehr tragbar und bewusst für den Transport in Kutschen oder auf Maultieren gemacht, wenn der Besitzer seinen Wohnsitz verlegt hat. Die Betten und Bänke waren mit Kissen verziert. Die Chorsitze und die Kapitelstühle waren sehr bemerkenswert. Bereits im vierzehnten Jahrhundert zeichnen sich die Möbel durch ihren Luxus aus und wir sehen Truhen, die mit Eisenwaren verziert oder mit Guadameciles ausgekleidet sind, Kupfer- oder Holzstühle, Koffer, Körbe, Truhen, große Schränke und große Betten, Sideboards, etc.

Die Renaissance

Die italienische Renaissance des 14. und 15. Jahrhunderts markierte zusammen mit den anderen Künsten eine Wiederbelebung der klassischen Kunst, inspiriert von der griechisch-römischen Tradition. Eine ähnliche Entwicklung der Kunst- und Kulturrenaissance vollzog sich in Nordeuropa zu Beginn des 15. Jahrhunderts.

Das Barock

Das 17. Jahrhundert in Nord- und Südeuropa war geprägt von Opulenz und barocken Golddesigns, die oft eine große Menge an Pflanzenschmuck enthielten. Im 18. Jahrhundert begann sich das Möbeldesign schneller zu entwickeln und zu verbessern. Obwohl es einige Stile gab, die grundsätzlich zu einer Nation gehörten, wie den Palladismus in Großbritannien, wurden andere wie Rokoko und Neoklassizismus in ganz Westeuropa aufrechterhalten.

Das 19. Jahrhundert wird in der Regel durch die Mischung aus alten Stilen wie Gotik, Neoklassizismus und Rokoko bestimmt. Am Ende des Jahrhunderts führte die Designreform die Ästhetische Bewegung und die Kunsthandwerkliche Bewegung ein. Der Jugendstil, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand, wurde von beiden Bewegungen beeinflusst und begann damit die Moderne Bewegung im Möbeldesign und in der angewandten Kunst.
Das 20. Jahrhundert

In den ersten drei Quartalen des 20. Jahrhunderts arbeiteten Designer in Stilen wie der Wiener Secession, der Wiener Werkstätte,

Das postmoderne Design, gekreuzt von der Pop-Art-Bewegung, gewann in den 1960er und 1970er Jahren an Dynamik, gefördert in den 1980er Jahren von italienischen Bewegungen, die auf der Memphis-Gruppe oder Radical Design basieren. Transitional Möbel haben versucht, den Raum zwischen traditionellem und modernem Geschmack zu füllen. Initiativen wie WoodTouch, haben vorgeschlagen, den Möbeln neue Funktionalitäten hinzuzufügen, die nicht nur ein dekoratives und tragendes Element sind.

Dieser Text steht unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike License. Der Text wurde bestmöglichst übersetzt. Kleine Änderungen wurden vorgenommen.Quelle

Die Geschichte von Möbeln

Etymologie Das englische Wort furniture leitet sich vom französischen Wort fourniture ab, der Substanzform von fournir, die Lieferung oder Bereitstellung ...
Weiterlesen …