Ergebnisse 41 – 60 von 117 werden angezeigt

Ein Schlafsofa oder eine Schlafcouch (in den USA oft als Sofabett oder Ausziehsofa benannt) ist typischerweise ein Sofa oder eine Couch, die unter ihren Sitzkissen einen Metallrahmen und eine dünne Matratze verbirgt, die ausgeklappt oder geöffnet werden können, um ein Bett zu machen. Ein Futon unterscheidet sich, obwohl Schlafsofas mit Futonmatratzen üblich sind.

Inhalt

1 Historie
2 Matratzentypen
2.1 Federsofas-Matratze
2.2 Schaumstoff-Sofa-Matratze
2.3 Taschenspulenmatratze
3 Siehe auch
4 Referenzen

Historie

Leonard C. Bailey nahm am 18. Juli 1899 ein Patent für die Herstellung des ersten „Klappbettes“ in Anspruch. Der Metallbettrahmen war faltbar, die Matratze gebogen und bei Bedarf geschlossen. Später wurde es als „Versteck im Bett“ bezeichnet.

William Lawrence Murphy hat ein Patent für die Herstellung von „In-A-Dor-Bett“ erteilt, das heute als „Murphy-Bett“ bekannt ist. Es zeichnet sich durch den gefalteten Platzsparer in einem Wandschrank aus.

1931 machte und verkaufte Bernard Castro das „Castro Cabriolet“, indem er 400 Dollar aus seinen Ersparnissen verwendete. Castros Design gilt als die Entwicklung der meisten verkauften Schlafcouches heutzutage.

Nachdem er die japanischen Gründer nachgeahmt hatte, erschien der Futon in den Vereinigten Staaten um das Jahr 1980. William Brouwer ist die Person, die den ersten ausziehbaren Sofa-Rahmenstil in den Vereinigten Staaten entwickelt hat.

Matratzentypen für das Schlafofa

Obgleich die meisten Schlafcouches eine kurze Matratze mit 60 „x72“ verwenden, sind andere gängige Größen 58 „x72“, 54 „x72“ und 52 „x72“. Die durchschnittliche Dicke der Matratze beträgt 4,5″ und ist damit halb so dick wie eine gute Standardmatratze. Matratzen zum ´Schlafen können aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt werden, wobei die meisten auf dem Markt aus Federn oder Schaumstoff bestehen.

Federkernsofa – Matratze

Obgleich Frühlinge eine zufriedenstellende bilden können, müssen die folgenden Aspekte betreffend eine Frühlingssofasmatratze betrachtet werden:

Die freie Länge stellt die Gesamtlänge einer Feder dar, wenn keine Last aufgebracht wird.

Die feste Höhe ist die Länge einer Kompression, wenn die Feder so weit ausgelenkt wurde, dass sich jede benachbarte Wicklung berühren kann.

Die Arbeitslänge stellt die Differenz zwischen der freien Länge und der festen Höhe dar.

Aktivwindungen sind die Anzahl der Windungen, die unter Last frei auslenken können, d.h. die Gesamtzahl der Windungen abzüglich der Anzahl der die Enden bildenden geschlossenen Windungen ist ein Maß für die Federqualität. Je mehr Aktivwindungen eine Matratze hat, desto geringer ist ihre Arbeitslänge, was bedeutet, dass die Federn umso unempfindlicher sind.

Die Wasserstoffversprödung stellt den Wasserstoff dar, der bei der Galvanik von Kohlenstoffstählen absorbiert wird, wodurch das Federmaterial spröde wird, was zu Rissbildung und Federbruch führt. Plattierte Federn sind ein Problem, und nicht plattierte Federn rosten eher. Eine Alternative ist die Kunststoffbeschichtung, aber das ist extrem teuer.

Die besten Federn werden spannungsarm gemacht, was bedeutet, dass die Federn bei einer Temperatur behandelt wurden um Spannungen abzubauen. Wenn Sie ein solches Verfahren nicht durchführen, kann dies zu einem Ausfall der Matratze führen. Leider werden viele Matratzenfedern nicht entspannt, weil sie teuer sind.

Die Kunststoff-Sofa-Matratze

Hochwertige Schaumstoff-Sofa-Matratzen komprimieren sich bei Bedarf, der Schaum wirkt wie eine unendliche Anzahl von Federn. Ein hochwertiger Schaumstoff gibt besseren Halt, formt sich am Körper und lässt sich wieder in Form bringen. Betrachten Sie die folgenden Faktoren einer hochwertigen Schlafmatratze:

Die Dichte ist ein Maß für die Pfunde Polyurethanschaum pro Kubikfuß. Hochdichte Schaumstoffe können sehr weich gemacht werden, während niedrigdichte sehr fest gemacht werden können.

Die Eindringkraftablenkung (IFD) ist das Maß für den Träger des Schaums und stellt die Kraft dar, die erforderlich ist, um eine Schaumprobe um einen bestimmten Prozentsatz ihrer ursprünglichen Dicke einzudrücken. Die Unterstützung ist die Fähigkeit des Schaumstoffs, gegen das Körpergewicht „zurückzudrücken“ und zu verhindern, dass der Schaumstoff auf dem Rahmen oder der Basis „ausläuft“.

Schaumstoffbeständigkeit, Biegewechselfestigkeit und Druckverformungsrest sind weitere Begriffe, die sich auf die Schaumleistung beziehen.

Taschenspulenmatratze

Taschenspulmatratzen sind in der Regel hochwertiger als Feder- oder Schaumstoffmatratzen. Jede Spule ist in einer eigenen Tasche verpackt, so dass die Matratze mit der Zeit ihre Form behält und gleichzeitig mehr Schlafkomfort bietet. Taschen-Spulenmatratzen sind dicker als Standard Varianten, von 7″ bis 10″ für ein Premium-Produkt. Durch die hochwertige Unterstützung entfällt eine zusätzliche Polsterung, so dass die Matratze zum Sitz des Sofas wird. Dieses hat zu einer neuen Art der Schlafcouch geführt, die nicht erfordert, dass die Matratze hochgeklappt und innen verstaut wird.

Dieser Text steht unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike License. Der Text wurde bestmöglichst übersetzt, keine Änderungen wurden vorgenommen.Quelle